Offener Brief von 2 GEW-Kolleg*innen an die GEW-Mitglieder an der FU

Auf der offenen verdi-Liste kandidieren zwei Kolleg*innen aus der GEW. In diesem Offenen Brief zur Personalratswahl wenden sie sich an die anderen GEW-Mitglieder der FU:

Liebe GEW-Mitglieder an der FU,

ihr habt sicher die E-Mail von Matthias Jähne mit der Info bekommen, dass es keine GEW-Liste für die Gruppe der Arbeitnehmer*innen für die kommenden Personalratswahlen an der Freien Universität geben wird. Wir möchten euch auf diesem Weg darüber informieren, dass wir – zwei Kolleg*innen, die seit vielen Jahren Mitglieder der GEW sind – auf der offenen verdi-Liste für den PRD und den GPR kandidieren.

Wir möchten hier kurz Stellung nehmen, warum wir das tun: Wir haben beide in unserer Zeit an der FU den jetzigen Gesamtpersonalrat und die Kolleg*innen von verdi darin als starke Stimme für die Beschäftigten, für uns, kennengelernt. Dies hat sich für uns zum Beispiel darin gezeigt, wie die Kolleg*innen vom GPR sich seit der Corona-Pandemie für Gesundheitsschutz und Sicherheit am Arbeitsplatz, eine sinnvolle Regelung von Telearbeit oder die Erstattung von Auslagen im Home-Offices eingesetzt haben. Ein anderes uns wichtiges Beispiel ist die klare Positionierung und Solidarisierung des GPR in Bezug auf die Kündigung eines GPR-Mitglieds durch das Präsidium der FU. Dies sind nur zwei Beispiele von vielen.

Wir haben die Kolleg*innen aus der verdi-Betriebsgruppe kennengelernt als Kolleg*innen, mit denen man sehr gut und konstruktiv zusammenarbeiten kann, und die die Interessen der Beschäftigten der FU vertreten – wie mit diesen Kolleg*innen von vornherein geurteilt “keine konstruktive Arbeit möglich” sein soll, können wir nicht verstehen.

Die verdi-Liste ist sehr bewusst eine offene Liste, auf der auch wir als GEW-Mitglieder, andere ehemalige langjährige GEW-Mitglieder und unabhängige Personen kandidieren; die Liste wird zudem unterstützt von der Initiative FU:fair&unbefristet. Wofür die verdi-Liste steht könnt ihr hier lesen: https://verdi-wahl-hat-fu.de

Die hervorragende Arbeit des jetzigen GPR, der von den engagierten Personen auf der offenen verdi-Liste getragen wird, möchten wir für uns Beschäftigte sichern und unterstützen!

Aufgrund der komplizierten Struktur der Personalräte an der Freien Universität ist es besonders wichtig, dass wir als Beschäftigte von Personalräten vertreten werden, die mit einer Stimme und im Interesse der Kolleg*innen sprechen und sich vor allem nicht vom Präsidium gegeneinander ausspielen lassen. Deshalb ist es wichtig, dass die offene verdi-Liste sowohl im GPR als auch im PRD für uns stark vertreten ist.

Da es in der aktuellen Pandemiesituation nicht ganz einfach ist, eine Wahl durchzuführen und die Beschäftigten zum Wählen gehen zu motivieren, ist es in diesem Jahr besonders wichtig, dass ihr wählen geht: Wahltermine und -Lokale

Bei Fragen wendet euch gern an uns!

Mit solidarischen Grüßen,

Nina Reusch (Friedrich-Meinecke-Institut) und Fabian Zuppke (Institut für Griechische und Lateinische Philologie)